Permalink

0

Die Schwierigkeiten der Kellner…

Zu bedauern sind heute immer mehr die Kellner in Restaurants, in denen die Karte mehr Varianten kennt als Pommes Rot/weiß und/oder Currywurst. Ein typischer Restaurantbesuch mit einer Gruppe von Leuten sieht heute so aus: Zwei Frauen, zwei Männer, als Pärchen verbunden. Die umfangreiche Karte wird gereicht. Stille senkt sich über den Tisch. Es beginnt die Verhandlungsphase. Die eine Frau, nennen wir sie Nina, eröffnet die Verhandlung:

„Eigentlich hätte ich ja Appetit auf das Vitello Tonnato und eine richtig kräftige Pizza! Das wäre mir aber etwas zu viel, würde sich jemand mit mir eine Pizza teilen?“

Ihr Partner, der weiß, was kommt, schweigt. Der andere Mann steigt in die Auktion ein.

„Dann würde ich als Vorspeise Pasta Aglio e olio nehmen und nehme Dir eine halbe Pizza ab. Welche Pizza nehmen wir denn? Frutti di Mare?“

Die Partnerin des Auktionators setzt erste Nadelstiche:

„Pasta und Pizza? …“

Nina wiegt den Kopf. „Frutti die Mare? Zuviel Eiweiß, glaube ich. Bekommt mir nicht so gut. Ne, warte mal: Ich nehme einen kleinen Salat als Vorspeise und das Perlhuhn.“

Der Auktionator, dem gerade die Auktion abhanden gekommen ist, vertieft sich wieder in die Karte.

Der Kellner kommt. 

„Was ist beim Saltimbocca dabei als Gemüse? Hoffentlich kein Mangold, ich hasse Mangold!“

 Der Kellner flüchtet in die Küche, kommt mit der Auskunft zurück: 

„Kein Mangold. Wurzeln, grüne Bohnen, Spinat, Kartoffeln!“

“Dann nehme ich das Saltimbocca mit Beilagen, aber keine Kartoffeln!“

„Du wolltest doch eben noch Pasta und Pizza…?“

Die weiteren Bestellungen folgen der Forderung, nichts so zu bestellen wie es sich der Koch ausgedacht hat. 

Die Getränke werden gebracht, verteilt, ein Toast ausgebracht. Die Gespräche nehmen Fahrt auf. Diverse Minuten später zieht eine Kellnerprozession zum Tisch, viele Teller balancierend. 

„So. Wer hatte denn das Perlhuhn?“

Schweigen. Der Kellner blickt in die Runde, wiederholt  seine Frage: 

„Das Perlhuhn?“

Dem Partner reißt hörbar der Geduldsfaden. 

„Die Dame hier hatte das Perlhuhn!“

Die Dame guckt irritiert. 

„Nein, nein. Ich wollte doch ein Vitello Tonnato – ah, stimmt, das Perlhuhn ist für mich. Danke!“

Jedes Gericht muss mindestens zwei mal aufgerufen haben, bis alles richtig gelandet ist.

Mal ehrlich – tun Ihnen Kellner manchmal nicht auch leid?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.